Ergebnis 54. Bundeslehrlingswettbewerb Tischler 2013/Saalfelden/Sbg

Heuer in Saalfelden in Salzburg veranstaltet, nahmen insgesamt 40 Lehrlinge der Tischlerei und Tischlereitechnik am bundesweiten Leistungsvergleich teil und bewiesen einmal mehr ihr fachliches Know-how. 

 

Die Herausforderung im 1. Lehrjahr war es, ein Stockerl, im 2. eine Spielzeugkiste und im 3. Lehrjahr eine Spielschatulle innerhalb von nur wenigen Stunden herzustellen. „Die drei Werkstücke können als Teile eines Gesamtstückes mit dem Titel ‚Spieleturm’ unterschiedlich kombiniert werden. Dabei sind absolute Präzision, Genauigkeit, handwerkliches Geschick und eine große Portion Mut gefragt“, erläutert Bundeslehrlingswart Alois Kitzberger. Die Tischlereitechniker/ Planung befassten sich mit der Planung eines Raumes, während die Tischlereitechniker/ Produktion die Zeichnung eines Werkplans für einen Schrank übernahmen – und das innerhalb von 3 Stunden. „Ziel des Bewerbes ist es, die beiden Lehrberufe ‚Tischlerei’ und ‚Tischlereitechnik’ noch greifbarer zu machen. Der klassische Lehrberuf ’Tischlerei’ rangiert bereits seit Jahren unter den beliebtesten Lehrberufen. Parallel dazu wurde die vierjährige Ausbildung ‚Tischlereitechniker’ geschaffen, die weitere Chancen eröffnet. Das Arbeiten mit Holz und das Entstehen eines Möbelstücks sind für die Jugendlichen unter anderem ausschlaggebend, den Lehrberuf zu ergreifen. Und diese Leidenschaft möchten wir auch nach außen tragen. 

 

„Es ist schön, zu sehen, wie sich die Jugendlichen so für ihren Beruf engagieren. Ich habe höchsten Respekt vor den Tischlertalenten. Es gehört eine große Portion Mut dazu, sich der Herausforderung in aller Öffentlichkeit zu stellen. Mit der Veranstaltung möchten wir auch Erwachsene, die eine andere Ausbildung bereits absolviert haben, auf den Lehrberuf aufmerksam machen. Und ich denke, das ist auch heuer wieder sehr gut gelungen. Gratulation an die hervorragenden Leistungen“, so Bundesinnungsmeister KommR Ing. Josef Breiter. 

 

Die Tischlerlehrlinge aus der Steiermark waren in Salzburg nicht zu schlagen. Sie gewannen die Länderwertung mit 6.485 Punkten vor ihren Kollegen aus Niederösterreich mit 6.459 Punkten und der Mannschaft aus Wien, die 6.090 Punkte erreichte. 

 

Im 1. Lehrjahr gewann Alexander Haidinger aus der Steiermark (Lehrbetrieb: Cserni Wohnen GmbH), vor Nina Natter (Lehrbetrieb: Rüscher Gesellschaft mbH) aus Vorarlberg und Bernd Hofleitner-Bartmann (Lehrbetrieb: Tischlerei KommR Johann Ostermann) aus Niederösterreich. 

 

Im 2. Lehrjahr ging der Sieg in die Steiermark: Es gewann Michael Prader (Lehrbetrieb: Lamprecht KG), Thomas Schmidhofer (Lehrbetrieb: Tischlerei Pabinger GesmbH & Co KG) aus Salzburg wurde Zweiter und Simon Bodner (Lehrbetrieb: Tischlerei Michael Schraffl) aus Tirol wurde Dritter.  

 

Die Goldmedaille im 3. Lehrjahr gewann Florian Wentner (Lehrbetrieb: Alfred Pöchhacker) aus Niederösterreich vor Christian Buchegger (Lehrbetrieb: „SFK“ Tischler GmbH) aus Oberösterreich und Christian Watzal (Lehrbetrieb: Art for Art Theaterservice GmbH) aus Wien.  

 

Die höchste Punktezahl im Wettbewerb Tischlereitechnik/Produktion erzielte Lukas Hochstrasser aus Niederösterreich (Lehrbetrieb: BENE AG) vor Manfred Zink aus der Steiermark (Lehrbetrieb: Lux Tischlerei & Kooperative GmbH) und Johannes Hager aus Oberösterreich (Lehrbetrieb: Holzwerkstatt Sarleinsbach GmbH).  

 

Im Wettbewerb Tischlereitechnik/Planung siegte Doris Zanger aus Niederösterreich (Lehrbetrieb: Haselmaier GmbH) vor Martin Mitteregger aus der Steiermark (Lehrbetrieb: MM Tischlerwerkstätte GmbH) und Sandro Jegg aus Salzburg (Lehrbetrieb: Illmer – Der Tischler – GmbH & Co KG). 
 

In Österreich werden derzeit in 2.042 Lehrbetrieben 4.084 Lehrlinge ausgebildet.

 


Download
Wettbewerbsort
DSC_5259.jpg
Alle Teilnehmer
gesamtbild.jpg

logo Bundesinnung der Tischler & der Holzgestaltenden Gewerbe • WIRTSCHAFTSKAMMER ÖSTERREICH • A-1045 Wien
Wiedner Hauptstraße 63 • T: 05 90 900-3234 • E: info@tischler.at • DVRNR: 0497720 • Offenlegung nach §25 Mediengesetz